Integrative Atembegleitung

Integrative Atembegleitung bedeutet, mit der Kraft des Atems sich selbst zu entdecken.

Unsere Atmung funktioniert einfach, wir atmen ohne darüber nach zu denken. Doch wir können uns auch bewusst entscheiden, ob wir tief oder flach, langsam oder schnell atmen. Durch die Beobachtung des eigenen Atems, entsteht mehr Bewusstheit für den Weg den die Atemluft im Körper nimmt. Der Atemraum wird durch bestimmte Körperübungen erfahrbar, die  dazu beitragen, dass Sie Ihren Atem intensiver spüren. Mit Hilfe der integrativen Atembegleitung können Sie Ihre Wahrnehmung für den eignen Atem vertiefen. Der Atem zeigt Ihnen den Weg zur Selbstannahme und der Integration von ungeliebten Charaktereigenschaften. Etwas über sich selbst zu erfahren bedeutet mehr Sicherheit und Vertrauen ins Leben.

 

Im Atemholen sind zweierlei Gnaden; die Luft einziehen, sich ihrer entladen;

jenes bedrängt, dieses erfrischt, so wunderbar ist das Leben gemischt.

Du danke Gott, wenn er dich preßt, und dank ihm, wenn er dich wieder entläßt!

 

Johann Wolfgang von Goethe, West-Östlicher Divan, Buch des Sängers

 

Die Integrative Atembegleitung bildet eine Brücke zwischen Körper und Geist.

Jeder hat seinen individuellen Atemrhythmus, der von verschiedenen Faktoren abhängt: Persönliche Lebensführung, körperliche Fitness, psychischer Stress und bestimmte Erkrankungen wirken sich auf die Atmung aus. Der Atem fließt, ähnlich einer Meereswelle, durch unseren Körper. Er wird einerseits unbewusst durch die Steuerung unseres Atemzentrums reguliert, dass die Atemtiefe und Frequenz, zur Gewährleistung einer optimalen Sauerstoffversorgung des Körpers, je nach muskulärer Anstrengung und geistiger Entspannung einstellt. Andererseits können wir unsere Atemtiefe und Frequenz auch willentlich beeinflussen.

 

 

Der Atem wird zu einer Brücke zwischen dem bewussten und unbewusstem Erleben von unseren Gefühlen. Wenn Sie in einer bestimmten Situation, das Empfinden haben nicht vollständig Ausatmen zu können, könnten Sie sich fragen: “ Welches Gefühl halte ich zurück – oder was kann ich nicht aussprechen ?“ Um mehr Bewusstsein für dieses Verhalten zu bekommen können Sie die integrative Atembegleitung anwenden, mit Hilfe des verbundenen Atems. Die Ein- und Ausatemphase wird verbunden, es entsteht ein anderer Atemrhythmus, der das gewohnte Atemmuster unterbricht. So werden energetische Blockaden, in Form von zurückgehaltenen Gefühlen und begrenzende Gedankenkonstruktionen gelöst.

Heilung und inneren Frieden durch integratives Atmen

Nach einer Atemsitzung spüren Sie Ihre Lebensenergie, Lebendigkeit und Daseinsfreude. Darüber hinaus bedeutet das bewusste Atmen eine intensive Reinigung des Körpers. Die innere Zellatmung, der Stoffwechsel in den Körperzellen erhält einen verstärkten Sauerstoffzufluss, der heilend wirkt. Indem der Stoffaustausch in den Zellen sich erhöht und gespeicherte Abbauprodukte von Narkosegasen, Antibiotika, Drogen und Zellgifte ausgeschieden werden.

Eine Atembegleitung beginnt mit Atemübungen aus der Methode des „Erfahrbaren Atem“ (von Ilse Middendorf), sodass Sie sich entspannt, Schritt für Schritt Ihrem Atem nähern können.

Die Atembegleitung dauert 90 Minuten und setzt sich zusammen aus dem Vorgespräch, der Phase des verbundenen Atems und daran anschließend eine Ruhezeit zur Integration des Erlebten.